Das beliebte Frischluftkino Kino Babylon findet auch 2021 wieder auf dem Hinterhof des Kulturzentrums Pelmke statt. Coronakonform und trotzdem lustvoll laden wir an acht Abenden zu einer filmischen Europareise ein. Ein Eintritt ist nur nach den den 3G-Regeln (Gestestet/Genesen/Geimpft) und mit einem Mund-Nasen-Schutz möglich. Eine namentliche Registrierung ist bereits mit dem Kauf eines Tickets im Eventim-Shop über diesen Link möglich:

Praktisches: Alle Filme werden in der deutschen Fassung gezeigt. Wir empfehlen, dem Wetterbericht entsprechend, passende Kleidung mitzubringen, da wir nicht Überdachen oder ins Gebäude ausweichen können. Die Vorstellungen beginnen bei Einbruch der Dunkelheit. Getränke & Einlass ab 21.00 Uhr.

Tickets gibt es unserem Online-Shop (Link) oder in der Eventim-Vorverkaufsstelle der Hagen-Agentur/Tourismusinfo in der Körnerstr. 25

Fr 02.07.21 ca. 22:15 Master Cheng in Pohjanoki

Fr 09.07.21 ca. 22:15 Eine Frau mit berauschenden Talenten

Fr 16.07.21 ca. 22:00 Rocketman

Fr 23.07.21 ca. 22:00 Milla und Moses

Fr 30.07.21 ca. 22:00 Rosas Hochzeit

Fr 06.08.21 ca. 21:50 Die Göttliche Ordnung

Fr 13.08.21 ca. 21:45 Ich bin Dein Mensch

Fr 20.08.21 ca. 21:30 Der Rausch

_________________________________________________________________________


Master Cheng in Pohjanoki
Finnland/China 2019, Regie: Mika Kaurismäki, 114 Min, mit Anna-Maija Tuokko, Chu Pak-Hong, Kari Väänänen, Lucas Hsuan u.a.
Auf der Suche nach einem alten finnischen Freund reist der chinesische Koch Cheng in ein abgelegenes Dorf in Lappland. Bei der Ankunft scheint niemand im Dorf seinen Freund zu kennen, aber die lokale Cafébesitzerin Sirkka bietet ihm eine Unterkunft an. Im Gegenzug hilft Cheng ihr in der Küche, und bald werden die Einheimischen mit den Köstlichkeiten der chinesischen Küche überrascht. Cheng findet trotz kultureller Unterschiede schnell Anerkennung und neue Freunde unter den Finnen. Als sein Touristenvisum abläuft, schmieden die Dorfbewohner einen Plan, der ihm helfen soll zu bleiben …
Mika Kaurismäki (MAMA AFRICA – MIRIAM MAKEBA), Weltreisender in Sachen Film, überrascht mit einer lakonisch-romantischen Komödie, deren Zutaten er fein ausbalanciert hat: Viel Humor, eine große Portion Warmherzigkeit, etwas Schwermut, romantische Sehnsucht und heiteres Sommerflair fügen sich zu einer filmkulinarischen Köstlichkeit, bei der finnisches Lokalkolorit auf chinesische Weisheit trifft. Kaurismäki zeigt uns dabei, wie er es ausdrückt, “die positiven Seiten der Globalisierung”.

Eine Frau mit berauschenden Talenten
Frankreich 2020, Regie: Jean-Paul Salomé, 104 Min., Deutsche Fassung, mit Isabelle Huppert, Hippolyte Girardot, Farida Ouchani, Liliane Rovére u.a.
Patience (Isabelle Huppert) ist selbstbewusst, unabhängig und vor allem schlagfertig. Nur bei ihren Finanzen ist Luft nach oben. Als Dolmetscherin im Drogendezernat übersetzt sie abgehörte Telefonate der Drogenszene und ist dafür massiv unterbezahlt. Als das kostspielige Pflegeheim ihrer Mutter wegen unbezahlter Rechnungen droht, die alte Dame auszuquartieren, gerät Patience unter Handlungsdruck. Der Zufall will es, dass gerade eine Drogenlieferung auf dem Weg nach Paris ist. Patience entscheidet sich spontan gegen die Ehrlichkeit und sabotiert die Beschlagnahmung der Drogen. In Eigenregie fahndet sie nach dem hochwertigen Hasch – und wird fündig. Patience macht sich sofort fröhlich ans Werk und zeigt sich von ihrer besten Seite: als begnadete Verkäuferin mischt sie den Pariser Drogenmarkt maximal auf. Mit offensichtlichem Vergnügen an ihrer neuen Rolle als gebieterische Madame Hasch lässt sie ihrer kriminellen Kreativität freien Lauf: Ob marokkanische Koffer, Bauchtaschen oder Keksverpackungen: Patience ist die neue Drogen-Autorität der Stadt und für die Polizei ein Phantom, das die Nerven ihrer ahnungslosen Kollegen sichtlich strapaziert. Doch die Drogendiva muss sich sputen, denn ausgerechnet ihr Verehrer Philippe, Leiter des Drogendezernats, hat einen Verdacht, wer hinter dem Phantom wirklich steckt… Fintenreich, französisch, fabelhaft: die großartige Isabelle Huppert beweist ihr riesiges Komödientalent und flunkert sich mit großer Schlagfertigkeit durch die Königsdisziplinen unter den Männerdomänen. Regisseur Jean-Paul Salomé gelingt mit EINE FRAU MIT BERAUSCHENDEN TALENTEN eine herrlich scharfsinnige und beschwingte Verwechslungskomödie.

Rocketman
GB/USA 2019 Regie: Dexter Fletcher, 121 Min, Deutsche Fassung, mit Taron Egerton, Richard Madden, Jamie Bell, Harriet Walter, Gemma Jones u.a.
Seine Musik inspiriert, seine Lebensgeschichte überrascht. Rocketman ist ein einzigartiges musikalisches Spektakel mit den beliebtesten Songs von Elton John. Der Film erzählt, wie aus einem schüchternen Jungen aus einer Kleinstadt eine der bekanntesten Figuren des Rock’n’Roll wird. In Rückblendenstruktur wird das Leben des als Reginald Wright geborenen Künstlers erzählt. Der Vater verließ die Familie früh und überließ Elton der Mutter, die das musikalische Talent ihres Sohns vor allem deswegen förderte, um ihn einen zusätzlichen Nachmittag los zu sein. Nach ersten Gehversuchen als Pianist einer Band traf er mit Anfang 20 auf Bernie Taupin, der die Texte zu den meisten Hits Johns schreiben sollte. Der Erfolg kommt schnell und mit ihm die Verfügbarkeit von Unmengen an Alkohol und Droge

Milla meets Moses
Australien 2019 (OT: Babyteth), Regie: Shannon Murphy, 118 Min., Deutsche Fassung, mit Eliza Scanlen, Toby Wallace, Essie Davis Ben Mendelsohn u.a.
Milla trifft Moses – vielmehr wird sie bei der ersten Begegnung buchstäblich von ihm umgehauen. Obwohl Moses sich als Herumtreiber und Gelegenheitsdealer entpuppt, nimmt sie ihn mit zu sich nach Hause, um ihn ihren Eltern vorzustellen. Anna und Henry – eine ehemalige Konzertpianistin und ein ziemlich entspannter Psychiater – sind alles andere als begeistert von Millas neuem Freund. Doch Millas Lebensfreude und ihre Sehnsucht, die Liebe und die Welt zu entdecken, stellen die Familie auf den Kopf. Als die Eltern merken, dass Moses ihrer kranken Tochter sichtlich guttut, nehmen sie ihn trotz ihrer Bedenken bei sich auf und werden dabei mit ihren eigenen Schwächen konfrontiert.
In einem der bemerkenswertesten und ergreifendsten Filme des vergangenen Kinojahres brilliert das großartige und gefeierte Schauspielerensemble, dass auf zahlreichen Festivals weltweit zu den Publikumslieblingen gehörte. Die ebenso berührende wie eigenwillige Coming-of-Age-Tragikomödie erzählt angenehm unsentimental von widersprüchlichen Gefühlen, Todesangst und überschäumender Lebenslust.

Rosas Hochzeit
Spanien 2020, Regie: Iciar Bollain, 97 min., Deutsche Fassung, mit Candela Peña, Sergi López, Nathalie Poza, Ramón Barea, Paula Usero u.a.
Kurz vor ihrem 45. Geburtstag beschließt Rosa, dass es Zeit für einen radikalen Wandel in ihrem Leben ist. Immer hat sie für die anderen gelebt, in ihrem Job als Kostümbildnerin bis zum Umfallen gearbeitet, den Vater zum Arzt begleitet, sich um die Kinder ihres Bruders gekümmert. Knall auf Fall verlässt sie Valencia, um sich im alten Schneiderladen ihrer Mutter in einem kleinen Küstenort den Traum vom eigenen Geschäft zu erfüllen.
Aber es ist nicht so leicht, sein Leben in die eigenen Hände zu nehmen. Der Job, ihr Vater, die Geschwister, ihr Freund und ihre Tochter, alle mit ihren eigenen Plänen und Problemen: Das Handy hört gar nicht mehr auf zu klingeln. Rosa beschließt, ein Zeichen zu setzen: Sie will heiraten. Und diese Hochzeit wird eine ganz besondere sein…Der neue Film von Iciar Bollain: Die Geschichte einer Befreiung, eine dramatische Komödie, mit einem herausragenden Ensemble, allen voran die umwerfende Candela Peña in der Titelrolle!

Ich bin Dein Mensch
Deutschland 2021, Regie: Maria Schrader, 105 Min., mit Maren Eggert, Dan Stevens, Sandra Hüller, Hans Löw, Wolfgang Hübsch, Annika Meier, Falilou Seck u.a.
Alma (Maren Eggert) ist Wissenschaftlerin am berühmten Pergamon-Museum in Berlin. Um an Forschungsgelder für ihre Arbeit zu kommen, lässt sie sich zur Teilnahme an einer außergewöhnlichen Studie überreden. Drei Wochen lang soll sie mit einem ganz auf ihren Charakter und ihre Bedürfnisse zugeschnittenen humanoiden Roboter zusammenleben, dessen künstliche Intelligenz darauf angelegt ist, der perfekte Lebenspartner für sie zu sein. Alma trifft auf Tom (Dan Stevens), eine hochentwickelte Maschine in Menschengestalt, einzig dafür geschaffen, sie glücklich zu machen.
ICH BIN DEIN MENSCH erzählt von einer Begegnung, die uns in der nahen Zukunft vielleicht erwartet. Es ist eine melancholische Komödie um die Fragen der Liebe, der Sehnsucht und was den Menschen zum Menschen macht.

Der Rausch
Dänemark 2020, Regie: Thomas Vinterberg, 117 Min., Mads Mikkelsen, Thomas Bo Larsen, Magnus Millang, Lars Ranthe, Maria Bonnevie u.a.
Früher war Martin Lehrer aus Leidenschaft – heute sind nicht nur die Schüler von seinem fehlenden Enthusiasmus gelangweilt, auch in Martins Ehe ist die Luft raus. Seinen drei Freunden, die am selben Gymnasium unterrichten, geht es nicht viel besser. Bei einer angeheiterten Geburtstagsrunde diskutieren sie die Theorie eines norwegischen Philosophen: Nach dieser ist ein Mensch nur mit einem erhöhten Alkoholgehalt im Blut zu Bestleistungen fähig. Solch eine gewagte These muss überprüft werden. Die vier beschließen den Selbsttest zu machen und während der Arbeit einen bestimmten Pegel zu halten. Soll nicht sogar Churchill den Zweiten Weltkrieg in einem Alkoholrausch gewonnen haben? Mit neuem Antrieb stürzen sie sich in ihre geheime wissenschaftliche Studie. Die Wirkung lässt nicht lange auf sich warten …  Das dänische Dream-Team endlich wieder vereint: In der berührenden Tragikomödie um einen hochprozentigen Selbstversuch lässt Regisseur Thomas Vinterberg (DAS FEST, DIE JAGD) seinen Ausnahmestar Mads Mikkelsen auf der Suche nach Erfüllung und Lebensfreude zu berauschter Höchstform auflaufen. DER RAUSCH begeisterte nicht nur auf den Internationalen Filmfestivals von Cannes, Toronto und San Sebastián, sondern wurde auch zum Besten europäischen Film des Jahres 2020 gekürt und gewann den Oscar® 2021 als Bester internationaler Film.