ODYSSEE: MUSIK DER METROPOLEN 2022

Zum 24. Mal liefert das erfolgreiche Festival ODYSSEE globale Sounds, hypnotisierende Rhythmen und raffinierte Fusionen aus aller Welt. Auch wenn die Planungen - wie derzeit fast alles - vom Kriegsgeschehen überschattet werden, haben die Vorbereitungen für den Festival-Monat Juli Fahrt aufgenommen. Jetzt erst recht die Vielfalt der Kulturen feiern, Gemeinsamkeiten suchen, Gemeinschaft erleben – das haben sich die Veranstalter diesmal ganz besonders auf die Fahnen geschrieben und zudem ein besonderes Augenmerk auf viel musikalische Frauen-Power gelegt!
 
Die Konzerte an der Konzertmuschel im Volkspark Hagen:
 
Mittwoch, 13. Juli, 19:30 Uhr:
Makatumbe meets Mariama & Vieux 
Das von Cumbia, Reggae(ton) und Hip Hop über Balkan bis zu Techno changierende Quartett Makatumbe trifft auf Mariama & Vieux, eine senegalesische Formation, die Afro-Folk, Roots und World auf aufregend frische Weise mixen. 

 
Mittwoch, 20. Juli, 19:30 Uhr:
IVA NOVA
Slawische Seele trifft auf futuristischen Avantgarde-Punk: Die vier experimentierfreudigen Musikerinnen von Iva Nova holen sich ihre Inspiration in der slawischen Folklore; die extravagante Musik der Band hat aber auch einen absolut eigenen, wilden Touch.


 
Mittwoch, 27. Juli, 19:30 Uhr:
Tsaziken
Die sechs eigenwilligen Sängerinnen eilen mit Witz und Tempo durch die Musikkulturen Europas und lassen ihre widerspenstigen Texte von vier Instrumentalisten durch die luftigen Sphären globaler Klänge tragen. 


 

SPENDENAKTION FÜR DIE UKRAINE

Während der eintrittsfreien Konzerte werden Spenden für die Gesellschaft Bochum-Donezk e.V. gesammelt und dem Verein nach Festivalende gesamt übergeben. Der seit 1987 bestehende Verein zeichnet sich durch freundschaftliche Begegnungen und engagierte Hilfsaktionen in der Ukraine aus. Konzentrierte sich die Hilfe seit 2014 vor allem auf den Osten des Landes, hat sich die Unterstützung inzwischen auf das ganze Land ausgeweitet und kann dank guter Kontakte gezielt wirksam werden. Seit Kriegsbeginn konnten über 30 LKW-Hilfstransporte sowie 27.000 Basispakete mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln versendet werden. Dazu kommen unzählige Tonnen medizinischer Hilfsmittel, Lebensmittel, Kleidung und vieles mehr. Auch der Einkauf von 750 Tonnen Lebensmitteln in der Ukraine gelang durch Kontakte zu ansässigen Bauern, so dass kurze Transportwege und frische Lebensmittel garantiert werden.


Wie immer ist das Veranstalter-Team von Ringlokschuppen Ruhr  in Mülheim, Bahnhof Langendreer Bochum Kulturzentrum in Bochum, Kulturzentrum Pelmke e.V. in Hagen und dem Institut für Kulturarbeit in Recklinghausen Garant für ein überraschendes und ambitioniertes Programm. In bewährter Kooperation mit WDR Cosmo sorgen sie auch in diesem Jahr für fulminante Bühnenshows – wie immer bei freiem Eintritt! Das Festival wird gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Regionalen Kulturprogramm NRW, dem NRW KULTURsekretariat (Wuppertal), dem Kulturbüro Bochum und der Sparkasse Vest Recklinghausen.