Open-Air 2018

Frischluftkino unterm Sternenhimmel

Open-Air-Kino des Babylons in Hagen auf dem Hinterhof des Kulturzentrums Pelmke. Die Vorstellungen beginnen bei Einbruch der Dunkelheit. Kasse, Getränke & Einlass ab 21.00 Uhr • Eintritt: 6,- Euro. Praktisches: Bei schlechtem Wetter läuft der Film um 22 h im Saal der Pelmke. Alle Filme werden in der deutschen Fassung gezeigt, Vorbestellungen sind leider nicht möglich! Deshalb bitte früh genug kommen (Sitzkapazität ca. 150 Plätze). Wir empfehlen warme Sachen mitzubringen!

Fr 20.07. ca. 22:00    THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI

Fr 27.07. ca. 22:00     EINE BRETONISCHE LIEBE

Fr 03.08. ca. 21:50     SIMPEL

Fr 10.08. ca. 21:50     DER WEIN UND DER WIND

Fr 17.08. ca. 21:40     AUS DEM NICHTS

Fr 24.08. ca 21:30      DER HIMMEL ÜBER BERLIN

Fr 20.07.
Three Billboards Outside Ebbing, Missouri


USA 2017, Regie: Martin McDonagh, 112 Min., mit Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell, Lucas Hedges u.a., FSK 12Nachdem Monate vergangen sind, ohne dass der Mörder ihrer Tochter ermittelt wurde, unternimmt Mildred Hayes eine Aufsehen erregende Aktion. Sie lässt drei Plakatwände an der Stadteinfahrt aufstellen, die an den städtischen Polizeichef, den ehrenwerten William Willoughby, adressiert sind, um ihn zu zwingen, sich um den Fall zu kümmern.Als sich der stellvertretende Officer Dixon, ein Muttersöhnchen mit Hang zur Gewalt, einmischt, verschärft sich der Konflikt zwischen Mildred und den Ordnungshütern des verschlafenen Städtchens nur noch weiter.Schwarhumoriges Drama, getragen vom großartigen, dreifach oscarausgezeichneten Ensemble.


  Fr 27.07.
Eine bretonische Liebe


Frankreich 2017, Regie: Carine Tardieu, 100 Min., mit François Damiens, Cécile de France, Guy Marchand u.a.In der wunderschönen Landschaft der Bretagne geht Erwan dem ungewöhnlichen Beruf des Minenentschärfers nach. Mit der dafür benötigten Ruhe ist es vorbei, als er erfährt, dass seine Tochter Juliette schwanger ist und ihm nicht verraten will, wer der Vater der Kindes ist. Durch Zufall erfährt er auch noch, dass sein Vater Bastien ihn nur adoptiert hat. Auf der Suche nach seinem leiblichen Vater trifft Erwan auf den spitzbübischen 70-jährigen Joseph, der Erwans Liebe zu der ungestümen Anna gehörig durcheinanderbringt. Eine bretonische Liebe ist eine außergewöhnliche Liebes- und Familienkomödie, die mit explosiver Komik die unterschiedlichsten Liebeskonstellationen ergründet.  


Fr 03.08.
Simpel


D 2017, Regie: Markus Goller, 113 Min., mit David Kross, Frederick Lau, Emilia Schüle, Axel Stein, DevidStriesow, Annette Frier u.a. Seit Kindheitstagen sind Ben und sein Bruder Barnabas, genannt „Simpel“ ein Herz und eine Seele. Ein gewöhnliches Brüderpaar sind die beiden allerdings nicht, denn Barnabas ist mit seinen 22 Jahren geistig auf dem Stand eines Dreijährigen geblieben. Als ihre Mutter plötzlich stirbt und Simpel in ein Heim eingewiesen werden soll, lassen die Brüder das nicht zu! Zusammen flüchten sie nach Hamburg, um die Unterschrift ihres Vaters David einzuholen, den sie seit 15 Jahren nicht mehr gesehen haben. Eine Odyssee beginnt, auf der die Brüder die Medizinstudentin Aria und deren Kumpel Enzo, einen Sanitäter, treffen. Eine Freundschaft entwickelt sich – und möglicherweise sogar mehr.


Fr 10.08.
Der Wein und der Wind


Frankreich 2016, Regie: Cédric Klapisch, 114 Minuten, mit Pio Marmaï, François Civil, Ana Girardot, Jean-Marc Roulot Nach vielen Jahren im Ausland kehrt Jean in seine Heimat Burgund zurück, weil sein Vater im Sterben liegt. Jean und seine beiden Geschwister stehen nun vor der schweren Frage, was mit dem Familien-Weingut geschehen soll.Sie müssen sich für oder gegen ein Leben in der Provinzentscheiden. Geschickt mischt Klapisch in diese Arbeitsabläufe die Konflikte seiner Figuren ein, die Erinnerungen an die Kindheit, den tyrannischen Vater und den verlorenen Geschwisterzusammenhalt, aber auch den heutigen Kampf zwischen uralter Tradition und profitsüchtiger Moderne im Weinanbau. Dieser angenehm zurückhaltende Film ist kein schwerer, folgenreicher Rotwein, sondern ein sympathisch-leichter Rosé.


  Fr 17.08.
Aus dem Nichts


Deutschland 2017, Regie & Buch: Fatih Akin, 106 Min., mit Diane Kruger, Dennis Moschitto, Ulrich Tukur u.a.Aus dem Nichts zerbricht Katjas Leben: Ihr Mann und ihr Sohn sterben bei einem Bombenanschlag. Die Polizei fasst zwei Verdächtige: Ein junges Neo-Nazi-Paar. Katja will Gerechtigkeit – für sie gibt es keine Alternative. So gerne sich das deutsche Kino mit der Vergangenheit beschäftigt, so rar sind Darstellungen der politischen Gegenwart. Allein schon dass Fatih Akin für seinen neuen Film „Aus dem Nichts“ als Ausgangspunkt den NSU-Anschlag in der Kölner Keupstraße nimmt, macht seinen Film, der zum Teil von unübersehbarer Wut geprägt ist, bemerkenswert.


Fr 24.08.
Der Himmel über Berlin


D/F 1987, Regie: Wim Wenders, 128 Min., mit Bruno Ganz, Solveig Dommartin, Otto Sander, André Wilms, Peter Falk u.a.
„Der Himmel über Berlin“ gilt weltweit als Kultfilm. 30 Jahre nach seiner Erstaufführung wird das Meisterwerk von Wim Wenders nun aufwändig restauriert wieder in den deutschen Kinos gestartet.Die Engel Damiel und Cassiel wandern durch das geteilte Berlin, beobachten die Menschen und lauschen ihren Gedanken. Als Damiel sich in die Trapezkünstlerin Marion verliebt, erwächst in ihm das Verlangen, selbst Mensch zu werden. Er gibt seine Unsterblichkeit auf, um das zu erleben, was Engeln vorenthalten bleibt: die irdische Existenz und die sinnliche Erfahrung des Menschseins.