Rocco Konserve & Band + Laika lebt

Fr 13.09.2019, 20:00 Uhr
VVK: 10€ / AK: 12€

Einlass 20:00
Beginn 20:30

Rocco Konserve & Band

Rocco hat seine Jungs 2012 gefunden – das erste Album lag zu diesem Zeitpunkt schon fast ein ganzes Jahr in der Schublade. Für die Live-Umsetzung rekrutierte Rocco kurzerhand Musiker aus seiner direkten Nachbarschaft. Freunde die Musik machen – eine Mischung die Bestand hat. Heimatbasis: Hagen-Wehringhausen. Von hier aus geht es seitdem von Friedrichshafen nach Hamburg; von Dortmund und Düsseldorf über Greifswald nach Berlin. Von Nord nach Süd, von West nach Ost…und zurück. Das erste Album „Unterwegs“ ist seit November 2014 im Handel erhältlich. Das nächste Album liegt schon wieder in der Schublade und wartet darauf ins Studio gebracht zu werden.

Laika lebt

Ende 2017 erschien mit „Atlantisch“ die Debüt-Single der Band LAIKA LEBT. Die wohl berüchtigtsten Britpop-Missionare der Hagener Proberaum-Szene vollzogen damit eine radikale Wendung hin zu ihrer Muttersprache. Dass diese Entscheidung selbst in Hagen, der Wiege der Neuen Deutschen Welle, zunächst nur belächelt wurde, hat sie nie gestört. „Erst seitdem wir auf Deutsch singen, fragen uns die Leute, was die Texte bedeuten sollen.“ lacht Songschreiber Lennart Olma. Es folgten weitere Singles und Musikvideos, die trotz der pragmatischen DIY-Attitüde der Band sich keineswegs hinter ihren Vorbildern aus Österreich verstecken müssen. „Bilderbuch hat uns die Augen geöffnet, Wanda hat unser Herz berührt,“ schwärmt Background-Sänger Maik Paroth. Die eingängigen Songs der Hagener wurden sowohl von lokalen Radiosendern als auch vom WDR ausgestrahlt und der Name LAIKA LEBT etablierte sich über die Grenzen ihrer Stadt hinaus. Vor allem das auf der Gamescom mit Stars wie Le Floyd gedrehte Video verfehlte seine Wirkung nicht: „Menschen, die ich noch nie zuvor gesehen hatte, sprachen mich plötzlich mit meinem Namen an,“ gesteht Melodika-Spieler Christian Reichler verschämt. Dieses Jahr soll das erste Album des No-Hit-Wonders erscheinen und die 5 Musiker mitten in die deutsche Indie-Szene katapultieren. „Studieren muss Hobby bleiben,“ postuliert der Gitarrist mit den wenigsten Saiten Richard Hoppe, „ … aber dann übt wenigstens mal eure Instrumente,“ fügt Schlagzeuger Joscha Hegemann hinzu.