„Militarisierung und Hochrüstung der EU als Weltmacht“

Mi 02.09.2020, 18:45 - 21:30 Uhr

Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach / Journalist und Uno-Korrespondent der taz

„Militarisierung und Hochrüstung der EU als Weltmacht“

Damit Deutsche und Franzosen nach drei verheerenden Kriegen nie mehr
aufeinander schießen, wurde vor knapp 70 Jahren der Grundstein für die
heutige Europäische Union gelegt. Doch inzwischen entwickelt sich die EU vom
einstigen „Friedensprojekt“ immer mehr hin zu einem „global Player“ mit
eigenen militärischen Fähigkeiten. Diese gelten als unverzichtbar, um
„internationale Verantwortung“ wahrzunehmen und mit den USA,China und
anderen Konkurrenten mitzuhalten.
Was sind die treibenden Kräfte für diese gefährliche Entwicklung? Warum
stößt sie auch bei Grünen,Linken, Gewerkschafter*innen und selbst in der
Friedensbewegung noch immer auch zu wenig Kritik und Widerstand? Wie liesse
sich das „Friedensprojekt Europa“ retten?

Hygiene-Konzept: Uns liegt Eure/Ihre und unsere Gesundheit am Herzen.
Aufgrund der Verordnung zur Eindämmung der Covid19-Pandemie wird es nur
begrenzten Zutritt zur Veranstaltung geben. Das heißt, das unter Beachtung
des Abstandsgebotes nur 30 Zuschauer*innen zugelassen sind. Ab Eingang
des Hauses bis zum Sitzplatz muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden.
Im Haus stehen Mittel zur Handdesinfektion bereit.