Mo Asumang
Mo und die Arier.
Allein unter Rassisten und Neonazis

Mo 04.03.2024, 18:00 - 20:30 Uhr
Einlass: 17.30 Uhr
Eintritt: frei

Allein unter Rassisten und Neonazis
Lesung, Filmausschnitte, Diskussion

Mo Asumang zu Gast bei den Internationalen Wochen gegen Rassismus in Hagen

Am Montag, 4. März 2024 starten die Internationalen Wochen gegen Rassismus in Hagen.
Zum Auftakt der drei Veranstaltungswochen lädt die Werkstatt Demokratieförderung (Jugendring Hagen e.V., Schulpsychologische Beratungsstelle der Stadt Hagen, Kommunales Integrationszentrum, AllerWeltHaus Hagen e.V., Wegweiser) in Kooperation mit dem Kulturzentrum Pelmke, die bekannte Moderation, Autorin und Filmregisseurin Mo Asumang ein. Die afrodeutsche TV-Moderatorin wagte ein spektakuläres und einzigartiges Experiment: sie begab sich zu selbsternannten „Ariern“, z.B. auf Demonstrationen unter 3000 Neonazis, auf eine Neonazi-Dating-Plattform, ja sogar zu Anhängern des Ku-Klux-Klan in den USA. Mutig und entschlossen suchte sie die offene Konfrontation mit rechtsextremen Hasspredigern.
Am Montag, 4.3.24, 18 Uhr, ist Mo Asumang, die 2019 für ihr Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet wurde, im Kulturzentrum Pelmke zu Gast.
Sie berichtet von ihren Erlebnissen, liest aus ihrem Buch „Mo und die Arier“ und zeigt Filmausschnitte aus ihrer Dokumentation „Die Arier“.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit für eine Frage- und Diskussionsrunde mit der Autorin.
Die Veranstaltung ist kostenfrei.