Identitäre Bewegung – Struktur Ideologie Netzwerke

Do 30.03.2017, 18:00 Uhr
Eintritt: frei

Vortrag über die Identitäre Bewegung – IN DER VILLA POST // 18:00 uhr

Vor einigen Wochen erschien ein Artikel in der Westfalenpost über ein Bild, das den (ehemaligen) Beisitzer im Vorstand der AfD Hagen und Vorsitzenden des Fördervereins Bismarckturm Stefan Sieling in einem T-Shirt der Identitären Bewegung zeigt. Durch den erzeugten öffentlichen Druck trat Sieling von beiden Ämtern zurück.
Die Identitären werden als rechtsextreme Organisation der sogenannten Neuen Rechten zugeordnet und die AfD hat schon häufiger mit Leuten aus dem Spektrum zusammengearbeitet.

Aber wer sind die Identitären eigentlich? Wann sind sie entstanden und wie stehen sie zu anderen Gruppen innerhalb der extremen Rechten?
Warum werden sie dann der „Neuen Rechten“ zugeordnet?

Um diese Fragen wird sich der Vortrag drehen.
In der Aula der Villa Post: 18:00 Uhr
Über diese und weitere Fragen rund um die „Identitäre Bewegung“ wird Lenard Suermann vom Duisburger Institut Sprach und Sozialforschung (DISS) referieren.

Der Vortrag wurde organisiert vom AK Antifaschismus Hagen und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Arnsberg.

Weitere Kooperationspartner sind u.a. die Volkshochschule Hagen, Arbeit und Leben Berg Mark, Hagen ist bunt, die DGB Jugend, das Kulturzentrum Pelmke und der Jugendring.

Ein besonderer Dank geht an Ingo Hentschel, der federführend diesen Fall aufdeckte und publik machte.
Ausgeschlossen von der Veranstaltung sind Personen, die rechtsextremen Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige Menschen verachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und diesen Personen den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser zu verweisen.