Die Situation auf der Balkanroute !Hinweis: Der Vortrag wurde verschoben. Neuer Termin noch nicht bekannt!

Do 05.10.2017, 18:30 Uhr
Eintritt: frei

Die Situation auf der Balkanroute

Seit 2 Jahre arbeitet die Initiative Cars of Hope mit Geflüchtete auf der Balkanroute. Am 05. Oktober findet im Kulturzentrum Pelmke, Pelmkestr. 14 in Hagen, eine Veranstaltung über die Situation von Geflüchteten auf der Balkanroute statt.
Seit 2 Jahre arbeitet die Initiative Cars of Hope mit Geflüchtete auf der Balkanroute. Anfangs hauptsächlich in Kroatien, Österreich, Serbien, Slowenien und Ungarn, später auch in Griechenland. Seit der Räumung vom Flüchtlingslager in Idomeni an der Griechisch-Mazedonische Grenze hat sich vieles geändert. Dadurch das Journalisten in den meisten staatlichen Camps der Zugang verweigert wird, ist das Thema deutlich weniger präsent in den Medien. Die Situation der Geflüchteten hat sich in viele Länder auf der Balkanroute aber dramatisch verschlechtert. Seit dem sogenannte EU-Türkei Abkommen in März 2016 in Kraft getreten ist, werden auf den Griechische Inseln Geflüchtete in Camps wie Moria auf Lesvos (Lesbos) inhaftiert. Neuankömmlinge schlafen in Moria erst mal auf dem Boden, da das Camp ist völlig überfüllt. Wenn Geflüchteten freigelassen werden, sind sie im Prinzip immer noch inhaftiert, denn sie dürfen die Griechische Inseln nicht verlassen. Viele warten schon seit anderthalb Jahre auf eine Entscheidung über ihrem Asylantrag. Es gibt nach wie vor Mangel an Nahrung, Hygiene-Artikel und Medikamente. Das größte Problem ist aber die völlige Verzweiflung.
Auf dem griechischen Festland sieht die Situation nicht besser aus. Dort stecken seit dem Frühjahr 2016 zehntausende Menschen fest, weil die Europäischen Grenzen für Geflüchtete geschlossen wurden. Von den griechischen Inseln, aber auch aus Bulgarien, Kroatien, Mazedonien, Serbien und Ungarn gibt es immer wieder Berichte über massive Polizeigewalt gegen Menschen, die sich auf der Flucht vor Krieg und Verfolgung befinden.
In dieser Situation finden sich Menschen von Gruppen, wie Cars of Hope, wieder, wenn sie auf der Balkan Route aktiv sind. Durch die Unterstützung von vielen Menschen, die die Arbeit der Gruppe mit Spenden Unterstützen war es Cars of Hope möglich viele Lebensmittel, Hygiene-Artikel und andere Notwendigkeiten für das tägliche Überleben an Geflüchtete zu verteilen. Zusätzlich haben wir in Zusammenarbeit mit der Wuppertaler Initiave Wilkommen in Cronenberg die Infrastruktur von Projekten wie Soul Food Kitchen in Thessaloniki deutlich verbessern können. Wir haben dort u.a. warmes Wasser organisiert und ein neues Stromnetz verlegt. Auch haben wir ein neuen Flur gelegt. Soul Food Kitchen Kocht und verteilt täglich hunderte von warme Mahlzeiten für Obdachlosen Geflüchteten und Griech*Innen. In Belgrad haben wir in Zusammenarbeit mit Soul Food Kitchen Brennöfen geschweißt, an denen sich Geflüchtete in den kalten Serbischen Winter wärmen konnten.
Auch nachdem es immer schwieriger wurde Geflüchtete auf der Balkanroute zu unterstützen haben wir unsere Arbeit fortgesetzt. So wurden Helfer*Innen von Cars of Hope in Serbien mit Verhaftung gedroht, weil sie Essen an Geflüchteten verteilt haben. Auch aus Griechenland kennen wir solche Berichte. Einige Helfer*Innen von anderen Gruppen wurden letztes Jahr in Polykastro sogar tatsächlich verhaftet. Mit die Beschlagnahmung von ein Rettungsschiff im Mittelmeer wird immer deutlicher, dass auch Helfer*Innen immer öfter und immer heftiger kriminalisiert werden. Aber wir werden unsere Arbeit fortsetzen und hoffen auf bleibende Unterstützung für unsere Arbeit auf die Balkanroute.
Am 05. Oktober werden wir in der Pelmke Live nach Lesvos schalten um in Erfahrung zu bringen wie die Situation dort im Moment ist. Auch werden Aktive von Cars of Hope über die Situation auf der Balkanroute und ihre Arbeit dort erzählen. Zusätzlich werden Bilder und Videos gezeigt.
Durch die Unterstützung unserer Crowdfunding Kampagne oder einer Überweisung auf unser Spendenkonto können Sie unsere Arbeit nicht nur unterstützen, sondern sie überhaupt erst ermöglichen. Daher freuen wir uns über jeden Beitrag, der auf einem der folgenden Konten eingeht.

Cars of Hope Crowdfunding finden sie auf:
https://www.youcaring.com/cohsupportrefugees.

Durch eine Überweisung auf eines der untenstehenden Spendenkonten können Sie unsere Arbeit unterstützen:
Paypal Konto: carsofhopewtal@gmx.de
Bankkonto:
Kontoinhaber: Sozialtal e.V.
Iban: DE80 3305 0000 0000 6968 49
Bic: WUPSDE33XXX
Verwendungszweck: Cars Of Hope

Mehr Informationen:
https://cars-of-hope.org/