Corona Zyklus – Die Eintagsfliege der Kunst ; das Interview

Fr 19.06.2020, 18:00 - 18:30 Uhr

Corona Zyklus – Die Eintagsfliege der Kunst
das Interview zur Ausstelung mit Dennis “Mel” Melster und Dirk Bruchmann

„Corona Zyklus – Die Eintagsfliege der Kunst“ ist eine multimediale Ausstellung, deren Entstehung mit dem Beginn der Corona-Pandemie vor rund 3 Monaten als „Work in Progress“-Konzept seinen Anfang gefunden hatte und seit dem letzten Wochenende (30.05-01.06) bereits zum Teil im Kulturzentrum Pelmke aufgebaut ist.

Die Ausstellung umfasst derzeit rund 12 Gemälde, 4 Fotografien, eine Videoinstallation mit Filmsequenzen sowie Musikvideos, welche während der Corona-Phase produziert wurden.
Weitere Gemälde, Musik und andere Objekte sind derweil schon in Planung, um die Ausstellung bis zur völligen Aufhebung der Hygienemaßnahmen zu vervollständigen.

Momentan kann diese Ausstellung nicht öffentlich besichtigt werden, sie kann allerdings durch ein Kunst-Online-Tagebuch auf Facebook verfolgt werden. Sobald die momentan noch geltenden Regelungen aufgehoben sind, wird es eine Vernissage geben, in der die Besucher die Möglichkeit erhalten alle Ausstellungsstücke zu besichtigen und käuflich zu erwerben. Alle Einnahmen dieser Ausstellung gehen ausnahmslos an das Kulturzentrum Pelmke. Nach der eintägigen öffentlichen Vernissage wird die Ausstellung direkt abgebaut.
Die Eintagsfliege der Kunst.

Dennis „Mel“ Melster (33), besser bekannt durch die Hagener Band „The Blue Angel Lounge“ und andere musikalische Projekte wie „All diese Gewalt“ (von Max Rieger, Die Nerven),
begann vor genau einem Jahr, nach dem Besuch einer Ausstellung des Berliner Künstlers Jonathan Meese, wieder zu malen. Auf Grund einer langjährigen psychischen Erkrankung begab er sich vor 2 Jahren in eine musikalische/künstlerische Schaffenspause, die nun in und durch die Ausstellung verarbeitet wird.