Dienstag, 25.09.2012, 1900 Uhr
Eintritt: frei

Griechenland - Was tun?

Karl Heinz Roth
Vortrag & Diskussion
Bei uns in Deutschland hat die gegenwärtige Krise noch einen abstrakten Charakter. Die Menschen stecken ihren Kopf, wenn sie noch können, in den Konsum. Wenn in den Medien überhebliche Töne "gegen die Griechen" angeschlagen werden, gibt es nur selten Widerspruch. Dabei steht die griechische Gesellschaft am Abgrund. Schon schränkt zum Beispiel Medikamentenmangel ihre Gesundheitsvorsorge ein. Soziale Depression und Emigrationssehnsucht beginnen den Zuständen hinter den Grenzen der "Festung Europa" zu ähneln. Wie kam es dazu? Beginnend mit dem Eintritt Griechenlands in den Vorläufer der Europäischen Union, die EWG, 1981 bis zur heute faktischen Zwangsverwaltung des hellenischen Gemeinwesens wird Karl Heinz Roth die Vorgeschichte erläutern und Ansätze zur Solidarität zur Debatte stellen.
Karl Heinz Roth ist Historiker, Mediziner und Vorstandsmitglied
der Stiftung für Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts in Bremen.
Veranstalter: attac, „Arbeit & Leben“, Rahel-Varnhagen-Kolleg, Pelmke


Vortrag und Diskussion zur Finanzkrise mit Karl-Heinz Roth

 


Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14 - 58089 Hagen
Tel. 02331/ 336967

Impressum