Dienstag, 07.08.2012, 1900 Uhr
Eintritt: freier Eintritt

Soziale Bewegung und Regierungen in Latainamerika

attacDie sozialen Bewegungen in Lateinamerika waren und sind sehr erfolgreich. Sie können national und international mobilisieren. Durch ihren Druck sind Regierungen gestürzt worden und das Bewusstsein hat sich verändert. Dabei stießen sie nicht immer auf Verständnis bei der traditionellen Linken. Es entstanden neue Organisations- und Aktionsformen sowie neue Formen der Sichtweise von Politik. Frauen, Indigene, Gewerkschaften aus Argentinien, Bolivien sowie Ecuador stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung. In dem Workshop berichtet Isabel Rauber über ihre Erfahrungen. Dabei werden unter anderem die Fragen beantwortet:

Wie sind die Bewegungen organisiert?

Welche Faktoren sind entscheidend für die Mobilisierungsfähigkeit?

Welche inhaltlichen Forderungen bestehen?

Mit welchen Organisationen arbeitet die Bewegung zusammen? Wie läuft die internationale Vernetzung?

Wie ist das Verhältnis zu den Regierungen? Was ist erreicht worden?


Das Treffen soll den Austausch weiterführen. Isabel Rauber war schon zu anderer Gelegenheit in Hagen und interessiert sich sehr für die Situation bei uns.

Isabel Rauber ist Philosophin und lebt in Buenos Aires. Sie arbeitet seit vielen Jahren für die sozialen Bewegungen in Lateinamerika und hat zahlreiche Bücher veröffentlicht. Im Rahmen ihres Besuches der Attac Sommerakademie kommt sie nach Hagen.


Vortrag von Isabel Rauber im Rahmen der ATTAC-Sommerakademie

 


Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14 - 58089 Hagen
Tel. 02331/ 336967

Impressum