Pelmke Jazzreihe ausgezeichnet!

Die Jury des Landesmusikrates NRW würdigte mit der Preisvergabe einstimmig "besonders die Dichte und Qualität Ihres Programms in Bezug auf Bands, die lokal oder regional wirksam arbeiten und dabei innovative Konzepte verfolgen." Die Auszeichnung gab es in  den Jahren 2011, 2012 und 2013. mehr

 

Jazz in Hagen

Fetter Jazz Schriftzug

 

Termine 2016 in Hagen inklusive aktuellen Bandinfos + Hagens Jazz-Album 05 bis heute


Heute schon die Musik von morgen hören. Fetter Jazz schnappt nach musikalischen Entwicklungen, frisst sich durch aktuelle Trends und feuert drallen Jazz mit modernem Sound unter Leute. Fetter Jazz ist ein offener Zusammenschluss von Menschen, die freche, frische und frivole Musik mögen.


Fetter Jazz kooperiert 2016 im zehnten Jahr mit Jazzlines Südwestfalen, einem Jazzprojekt des Kulturzentrums Pelmke, der Musikgemeinschaft Kierspe e. V., dem Hot Club Iserlohn e. V., der KultStädte Lüdenscheid e.V., dem Jazz Club Lüdenscheid e. V., dem Jazzclub Oase Siegen, dem Jazzclub Arnsberg e. V. und dem Filmriss Kino in Gevelsberg.


Fette Jazz Zeiten - Termine 2016

 

 

Dogs, Ducks & Sax + Ensemble: die reiher

Donnerstag 22.09.2016 20.30 Uhr

Eintritt VVK: 8,- € /AK: 10,- €

Jazz mit Buchbespielung

 

Im Ensemble: die reiher verbinden Mitch Heinrich (Stimme, Texte), Sue Schlotte (Violoncello) und Florian Stadler (Akkordeon)  aus dem Stegreif Improvisation, Freestyle, Donnerschlag und basics zu einer BUBESPI (Buchbespielung). Mitch Heinrich ist aktiver Lautpoet und Performance-Literat. Studium und Assistenz an der Schule für Dichtung in Wien. Zusammenarbeit u.a. mit Allen Ginsberg, Blixa Bargeld, Jaap Blonk. 1994 CD “Poesieknallbum”. 2005 das Buch »das ding dichtung«, 2006 die CD »du es«. Florian Stadler ist neben der Theaterarbeit, u. a. im Düsseldorfer Schauspielhaus, und Hörspielproduktionen mit dem WDR auch Mitglied der Kölner Jazz-Band “no tango”. Sue Schlotte gibt seit Abschluss ihres Studiums Solo- und Ensemblekonzerte u. a. improvisierter Musik in Europa und den USA, wirkte als Bühnenmusikerin am Schauspiel Köln und am SchauSpielHaus Hamburg mit.

Auf jeden Fall anders geht es in der Musik der Gruppe mit dem skurrilen Namen „Dogs, Ducks & Sax“ zu. Dieses Saxofonensemble um den Hagener Musiker Martin Verborg spielt Bearbeitungen von Musik quer durch die Stile und Jahrhunderte, rast mit einemmal durch die Geografie der Töne und interpretiert jazzig die ohrenzwinkernden Partituren der ihm auf den Leib geschriebenen Stücke.

Dabei nutzen die MusikerInnen (Martin Verborg, Johannes Finkeldei, Elke Ortmann, Steffanie Heine, Christoph Holtermann), welche die ganze Saxofonfamilie und Klarinetten bedienen, auch den Raum und das Spiel mit dem Publikum. Schöne, vielstimmig verzahnte Polyphonie wird mit internationalen Grooves unterlegt und lässt Raum für Improvisationen. Mit Risikofreude, Humor und Abenteuerlust blasen uns die MusikerInnen von „Dogs, Ducks & Sax“ erfrischenden Wind entgegen.

 

Eine Veranstaltung des Kulturzentrums Pelmke im Rahmen der Kooperation Jazzlines-Südwestfalen, gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

Trio MTW

Donnerstag 27.10.2016, 20.30 Uhr

Eintritt VVK: 7,- / AK: 9,- € - Jazzszene NRW

 

Stephan Mattner - Tenorsax /Effekte

Nils Tegen - Schlagzeug / Laptop

Andreas Wahl - Gitarre

 

Die Musik des Trios klingt nach modern Jazz, Neuer Musik, Pop, Heavy Metal und mehr. Die drei Individualisten Mattner, Wahl und Tegen füllen spielerisch die vermeintliche Lücke des nicht vorhandenen Basses in der Besetzung. Erweitert durch Effekte und rhythmische Unterstützung durch ein Laptop entsteht eine groovebetonte Musik die eine neue Klangästhethik schafft.

Stephan Mattner studierte Jazzsaxofon in Essen bei Hugo Read und Matthias Nadolny. Konzerte führten ihn durch so gut wie alle Clubs und Festivals innerhalb Deutschlands sowie verschiedene Länder Europas und Australien. Er war Gast in der WDR-Big Band, dem Cologne Contemporary Jazz Orchestra, spielte u.a. mit Nils Wogram, Gwilym Simcock, Nicolas Simion, Caroline Thons Thoneline Orchestra. An der Universität Siegen hat Mattner einen Lehrauftrag für Saxofon inne. Weit vor seinem Jazz-Klavier Examen in Köln war Nils Tegen bereits auch Komponist und Schlagzeuger, einschließlich Drum-Technician bei NENA (Deutschland Tour) 2001. Er arbeitete z. B. mit Tocotronic, Manfred Schoof, Henning Berg, Pablo Held, Frank Gratkowski, Florian Weber. Der Jazz-Gitarrist Andreas Wahl ist Dozent an der Hochschule für Künste in Bremen und an der Hochschule Osnabrück. Er wirkt in vielen Bands und Projekten der improvisierten Musik und des zeitgenössischen Jazz mit, darunter The Dorf, Peter Herborn Large, WDR-Big-Band, Essen Jazz Orchestra.

 

Eine Veranstaltung des Kulturzentrums Pelmke im Rahmen der Kooperation Jazzlines-Südwestfalen, gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

THE YELLOW SNOW CRYSTALS 

Donnerstag 24.11.2016  20.30 Uhr

AK: 9,- / VVK: 7,- €

Zappa im Deutsch

 

PAUL HUBWEBER Posauen, Gesang
ALEX MORSEY
Kontrabass, Sousaphon, Guembri, Gesang 
DOMINIK MAHNIG 
Schlagzeug, Gesang
GERHARD HORRIAR 
Gesang, Sprecher

MARTIN VERBORG  Violine, Saxofone, Gesang 


5 Zappaisten bieten ein Programm, das von der Musik Frank Zappas inspiriert ist und darüber hinausgeht. Die Band hat nicht kopiert, sondern kollektiv einzelne Zappa-Preziosen so lange durch den musikalischen Wolf gedreht, bis daraus ein absolutes Gute-Laune-Programm entstanden ist, das etwas völlig Eigenes kreiert, ohne dabei je den Ursprung aus den Augen zu verlieren. Die Texte wurden dabei ins Deutsche übertragen. 

Horriar ist als Master of Poetry Slam zuhause "im Wort". Sein hintersinniger Wortwitz ist dem Zappas nicht unähnlich und dem geneigten Publikum aus Auftritten der "Vakanten Genies" und "Heinz im Sinn und die Geteiltdurchs" bekannt. Alexander Morsey ist nach seinem Abschluss an der Folkwang Universität der Künste einer der meistbeschäftigten Bassisten in Deutschland, er wirkt in so unterschiedlichen Bands wie „The Dorf“ und „Six,Alps & Jazz“ mit, singt, arrangiert und komponiert, gibt Workshops oder macht Theatermusik. Dominik Mahnig studierte in Luzern und Köln bei  Gerry Hemingway, Frank Gratkowski und Jonas Burgwinkel. Seine Working Band The Great Harry Hillman erhielt den ZKB Jazzpreis 2015. Paul Hubweber, Posaunist im Modern Creative Jazz und der freien Improvisationsmusik, spielt neben eigenen Projekten mit vielen Größen des europäischen Freejazz zusammen. Martin Verborg spielt in Kammermusikensembles, Rock-, Blues-, (Free-)Jazzgruppen und arbeitet mit Schauspielern, Tänzern und Pantomimen zusammen

 

Eine Veranstaltung des Kulturzentrums Pelmke im Rahmen der Kooperation Jazzlines-Südwestfalen, gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Empfehlung Soundtrips NRW in Hagen:

 

Soundtrips NRW - Kaja Draksler (Slovenien) + Matiss Čudars (Lettland), Spielort: Villa Post

Donnerstag 10.11.2016, 20.30 Uhr

Villa Post der VHS Hagen, Wehringhauser Straße 38, 58089 Hagen, Eintritt 9 €

Reservierungen sind bei der VHS Hagen, Tel. 02331 207-3622, möglich.

 

Kaja Draksler - Klavier

Matiss Čudars - Gitarre

Gäste: Xu Fengxia - Guzheng, Martin Verborg - Violine

 

Das Slowenisch – Lettische Duo verfolgt einen betont rhythmisch-melodischen Ansatz im Rahmen freier Improvisation. Mit divergierenden tonalen Konzepten und Sounds erkunden sie die rhythmischen und strukturellen Möglichkeiten der jeweiligen Instrumentation, sowohl ohne Presets als auch mit vorbereitetem Material, kurzen Motiven und Melodien.
Ihr Duo wurde im Jahr 2013 in Amsterdam gegründet und gastiere bereits in den Niederlanden, in Deutschland, Belgien, Slowenien, Kroatien, dem Kosovo, Lettland und Litauen. Ihre musikalischen Einflüsse kommen aus der gemeinsamen Jazz Ausbildung und Erfahrungen in improvisierter und zeitgenössischer klassischer Musik. Sie haben ihre spezifische Sprache durch die Auseinandersetzung mit Originalkompositionen und freier Improvisation entwickelt. In ihren Konzerten wird sowohl die akustische wie die E-Gitarre eingesetzt, das Klavier gelegentlich durch ein Fender Rhodes oder eine Kirchenorgel ersetzt und das Klangarsenal durch die Verwendung von Perkussionsinstrumente erweitert.

Nach einem Studium in Ljubljana nutzte Kaja Draksler (1987) einen Aufenthalt in New York, um unter anderem Unterricht bei Jason Moran und Vijay Iyer zu nehmen.
Anschließend studierte sie Jazz in Groningen. (Ihre Abschlussarbeit schrieb sie übrigens über den Free Jazz-Pianisten Cecil Taylor.) Darauf folgte ein klassisches Kompositionsstudium in Amsterdam, ihrer heutigen Wahlheimat. Wenn bei Kaja Draksler Spuren aus balkanischer Volksmusik und slowenischer Tradition durchschimmern, dann eher im Sinne einer "imaginären Folklore".
Vor allem aber bewegt sie sich im Grenzbereich und in der Schnittmenge von Jazz, frei improvisierter Musik, Klassischer Moderne und Neuer Musik. Zu ihren Inspirationsquellen zählen Stride-Pianisten genauso wie ein Thelonious Monk und Jaki Byard, ein Maurice Ravel, Luigi Nono oder Olivier Messiaen.

Matīss Čudars, 1991 in Lettland geboren, ist Jazz- und Improvisationsgitarrist. Seine Musikkarriere begann er im Alter von sieben Jahren, als er lernte Posaune und Schlaginstrumente zu spielen. Anfangs brachte er sich das Gitarrespielen selbst bei und besuchte dann später die Jazzabteilung der Rīgas Doma kora skola. 2013 hat er ein Bachelorprogramm am Amsterdamer Konservatorium abgeschlossen.

Xu Fengxia arbeitete als Solistin im Orchester für Chinesische Musik Shanghai und verbindet seit vielen Jahren traditionelle chinesische Musik mit der Improvisierten Musik und Jazz. Bekannt sind u.a. ihre Duo-Auftritte mit Peter Kowald und Peter Brötzmann; 2009 erhielt ihre DUO-CD mit dem Schweizer Schlagzeuger Lucas Niggli den Preis der Deutschen schallplattenkritik. Das chinesische Zupfinstrument Guzheng hat 21 Saiten, deren Tonhöhe durch ein Verschieben von Holzstäben in der Mittte des Instruments verändert wird. 

Der Hagener Musiker Martin Verborg gibt seit vielen jahren Konzerte Improvisierter Musik mit international renommierten Musikerinnen und Musikern. Daneben ist er musikalisch auch in der klassischen Musik, dem Jazz und der Rockmusik zu Hause.

 

Eine Veranstaltung des Netzwerks Soundtrips NRW (www.soundtrips-nrw.de) in Verbindung mit dem Kulturbüro der Stadt Hagen, der VHS Hagen, dem Kulturzentrum Pelmke, der Initiative FetterJazz (www.fetterjazz.de)  und dem NRW Kultursekretariat Wuppertal, gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

Das war schon:

KlangDrangOrchester + Ensemble für Freie Improvisierte Musik, Hagen

Donnerstag 25.02.2016, 20.30 Uhr - Einlass ab 20 Uhr

Eintritt VVK: 7,-€ /AK: 9,- €


Das improvisierende KlangDrangOrchester wurde vor 10 Jahren von Peter Wolf gegründet und besteht aus einem Pool von ca. 30 Mitgliedern. Mit intuitiven Handzeichen steuert er seitdem die klangmalerischen Aktionen der Gruppe. Neben einem Basiszeichensatz, der sich an den Dirigatzeichen des London Improvisers Orchestra orientiert, arbeitet Wolf mit seinen Musikerinnen und Musikern an einer individuellen, performativ ausgerichteten Zeichensprache, die intuitiv umgesetzt werden und deren Zielsetzung es u.a. ist, dem gesamten Klangkörper eine facettenreiche Selbststrukturierung zu ermöglichen.
Das Ensemble für Freie Improvisierte Musik entstand im Rahmen einer Stadtteilförderung im Kulturzentrum Pelmke. Ziel dieses Ensembles ist es, durch kontinuierliche Arbeitsprozesse eine Musik aus dem Stand zu kreieren, die ihre eigene Dramaturgie verfolgt. Drei Jahre lang wurde dieses Ensemble von Ludger Schmidt geleitet. Seit einem halben Jahr hat sich dieses Ensemble emanzipiert und entwickelt sich eigenständig ohne Leitung.
Ein Konzert mit dem KlangDrangOrchester aus Köln ist ein erster Schritt, diese Art des gemeinsamen Musikmachens in Hagen zu verbreiten und Menschen für diese Form des Kunstausübens zu gewinnen.

Eine Veranstaltung der Kooperation Jazzlines-Südwestfalen, gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. 

 

Silvia Droste in Concert mit Max Reger Big Band (Spielort: Max-Reger-Musikschule Hagen)

Freitag 29.04.2016 20 Uhr in der Max-Reger-Musikschule, Dödterstraße 10, 58095 Hagen

Eintritt VVK: 9,- € / AK: 12,-

Silvia Droste in Concert mit Max Reger Big Band

Jazz

Die Big Band der Hagener Max-Reger-Musikschule, Leitung Stephan Mehl, gibt gemeinsam mit den Gästen Silvia Droste (Gesang), Bernt Laukamp (Posaune) und Waldemar Kowalski (Saxophon) ein Konzert der Extraklasse. Stephan Mehl konnte die international erfolgreiche Jazzsängerin Silvia Droste für das gemeinsame Konzert gewinnen. Die in Herne/NRW geborene Sängerin arbeitete u.a. mit Größen wie Charly Antolini, Ack van Rooyen, Peter Herbolzheimer, Archie Shepp, Daniel Humair, Scott Hamilton und Carolyn Breuer, trat mehrfach beim North Sea Jazz Festival auf, war Moderatorin des „ZDF Jazz Club“, Dozentin an der Essener Folkwang Hochschule und künstlerische Beraterin für Jazzreihen des Konzerthauses Dortmund. Die 20köpfige Big Band aus Lernenden und Lehrenden der Musikschule hat das Programm aus eigens für Silvia Droste von Peter Herbolzheimer, Thad Jones und der HR Big Band geschriebene Arrangements zusammengestellt. Bernt Laukamp war viele Jahre Mitglied der WDR Big Band und hat ebenso wie Waldemar Kowalski mit der Big Band bereits gearbeitet.

 

Eine Veranstaltung des Kulturzentrums Pelmke in Verbindung mit der Max-Reger-Musikschule Hagen im Rahmen der Kooperation Jazzlines-Südwestfalen, gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.


Gesangsworkshop mit Silvia Droste (vocal) und Martin Sasse (piano)

Sa 04.06. 11-18 Uhr &  So 05.06. 11-16 Uhr im Kulturzentrum Pelmke

mit Dozentenkonzert am Samstag 04.06.2016 um 19.30 Uhr Max-Reger-Musikschule  Hagen

 

Der Workshop richtet sich an Sänger und Sängerinnen mit einfachen oder fortgeschrittenen Vorkenntnissen, z. B. BandsängerInnen, ChorsängerInnen mit Interesse am Sologesang, (Semi-)Profis mit Interesse an vokaler Improvisation, SchülerInnen einer Musikschule, Studierende im Fach Gesang, Lehramt Musik oder Musiktherapie…auch AnfängerInnen in Sachen Jazz sind willkommen.

Je nach Bedarf können Themenschwerpunkte sein: Körper/Haltung/Atem/Sound (Intonation, Klangfarbe, Timing), stilorientierte Aufwärmübungen, Songstyling (Interpretation, Artikulation, Textgestaltung, Phrasierung, stiltypische Intros/ Outros /Vamps, „Instant Arranging“), Rhythmik, Timing, Stilkunde (Swing, Blues, Bebop, Bigband, Latin, Cool/Modal, Funk/Fusion), Improvisation (mit/ohne Text, scatting, die Stimme als Instrument; Blues, gängige Akkordfolgen, Form, Gehörbildung; Einführung in Improvisationsmethoden), Arbeit in der Gruppe (zuhören /agieren /reagieren), Präsentation, Mikrophontechnik.

Der Pianist Martin Sasse (www.martinsasse.de) wird den Workshop begleiten.

Melodie und Text der Songs SUMMERTIME (Gershwin) und AUTUMN LEAVES (Cosma) sollten die Teilnehmenden vorbereiten und mitbringen, denn damit wird im Workshop gearbeitet. Weitere vorbereitete Solo-Songs können ebenfalls mit Noten bzw. Leadsheets mitgebracht werden.

Die Erfahrungen der in Herne/NRW geborenen Sängerin Silvia Droste reichen von traditionellen Stilistiken (Dixieland, Swing, Blues, Sologesang in Bigbands und Orchestern) über die Arbeit in Studios sowie mit kleineren Vokalgruppen bis hin zu textlosen/freien Vokalimprovisationen im Bereich des zeitgenössischen und experimentellen Jazz. Sie wirkte an über 35 Plattenproduktionen mit und hatte Lehraufträge für Jazzgesang an der Folkwang-Hochschule in Essen, am Konservatorium Antwerpen/Belgien sowie an der Jazzakademie Dortmund. Zuletzt unterrichtete sie am ArtEZ-Konservatorium Enschede/NL (www.silviadroste.de).

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 11 begrenzt. Der Teilnahmebeitrag beträgt 120 Euro (Ermäßigung für SchülerInnen auf 90 Euro). Im Teilnahmebeitrag enthalten ist auch der Eintritt für das Dozentenkonzert am Samstag 04.06. ab 19.30 Uhr in der Max-Reger-Musikschule, Hagen.

Anmeldungen sind bis zum 27.05.2016 im Kulturzentrum Pelmke, die Zahlung des Teilnahmebeitrags im Pelmke-Büro oder an Kulturzentrum Pelmke, Kontonummer 101.015.518, BLZ: 450.500.01 Sparkasse Hagen,  IBAN:DE84450500010101015518, BIC:WELADE3HXXX, unter der Angabe „Workshop Silvia Droste“ möglich.

Anmeldungen im Büro des Kulturzentrums Pelmke, Tel. 02331-336967 und  info."ät"pelmke.de

 

Eine Veranstaltung des Kulturzentrums Pelmke in Verbindung mit der Max-Reger-Musikschule Hagen im Rahmen der Kooperation Jazzlines-Südwestfalen, gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Swing in die Ferien 2016

Fr 8.7.2016 ab 19 Uhr, Elbersgelände, Dödterstraße 10, 58095 Hagen

Max Reger Big Band in concert mit Silvia Droste

Das erfolgreiche Konzertprojekt der Big Band der Max Reger Musikschule Hagen, Ltg. Stephan Mehl, und der Jazzsängerin Silvia Droste ist aus der diesjährigen Zusammenarbeit der Pelmke und der städtischen Musikschule entstanden. Gastsolist ist der Ennepetaler Saxophonist Waldemar Kowalski.

Der Eintritt ist frei, Tischreservierungen sind in der Gastronomie auf dem Gelände möglich.

 

 

Empfehlung Soundtrips NRW in Hagen


Soundtrips NRW - Mette Rasmussen (DAN) & Chris Corsano (USA) (Spielort: Villa Post)

Donnerstag, 07.04.2016, 20 Uhr

Villa Post der VHS Hagen, Wehringhauser Straße 38, 58089 Hagen, Eintritt 9,-

 

Mette Rasmussen Saxophon
Chris Corsano Schlagzeug

Gäste: Erhard Hirt, Martin Verborg

Mit ihrer CD Produktion “all ghosts at once” (Brooklyn 2013) haben die dänische Saxofonistin und der amerikanische Drummer das Publikum wie die Fachpresse aufmerken lassen. Die Kombination von Rasmussens narrativ-gesanglicher Spielweise mit Corsanos virtuos-extatischem Stil ist gespickt mit musikalischen Highlights.
Corsano arbeitete mit Free Jazz Legenden wie Joe McPhee oder Akira Sakata bis hin zur Avangarde-Pop Vokalistin Björk zusammen. Rasmussen musiziert in Mats Gustavssons “Fire-Orchestra” und spielt mit namenhaften Improvisatoren wie Rudi Mahall, Alan Silva und vielen anderen zusammen.

Als Gäste aus NRW werden in diesem Konzert Erhard Hirt (Gitarre) und Martin Verborg (Violine) das Duo erweitern.

Reservierungen sind bei der VHS Hagen, Tel. 02331 207-3622, möglich.

 

Eine Veranstaltung des Netzwerks Soundtrips NRW (www.soundtrips-nrw.de) in Verbindung mit dem Kulturbüro der Stadt Hagen, der VHS Hagen, dem Kulturzentrum Pelmke, der Initiative FetterJazz (www.fetterjazz.de)  und dem NRW Kultursekretariat Wuppertal, gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

 

 


Konzerte in der Nachbarschaft:

www.jazzlines-suedwestfalen.de

 



 

 

unscharfes Bild mit Schriftzug Fetter Jazz



 


Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14 - 58089 Hagen
Tel. 02331/ 336967

Impressum