Hausratprotokoll 03.12.2007

Der Hausrat ist eine öffentliche Veranstaltung. Hier werden Dinge, die das Haus betreffen, angesprochen und diskutiert. Anwesend sind immer und mindestens das Team der Pelmke sowie der Vereinsvorstand. Der Hausrat ist damit der Ort für konstruktive Kritik, direkte Ansprache, Fragen, Vorschläge und Ideen.

Anwesend: Jürgen, Alex, Uschi, strødl, Sandra, Stefan, Christian, Sebastian (Protokoll)

Rückschau
Der November im Kino ist nicht so gut gelaufen, obwohl das Programm recht kommerziell ausgerichtet war. So erfüllten „Auf der anderen Seite“ und „Yella“ nicht die Erwartungen. Unschön war, dass der Film „Bahn unterm Hammer“ defekt war und der Film so nicht komplett gezeigt werden konnte. Obwohl wir über einen qualitativ hochwertigen DVD-Player verfügen, schaffen wir noch einen zweiten an, da, warum auch immer, einige wenige DVDs billigste Abspielgeräte offenbar vorziehen.
Das Kino Babylon hat wieder einmal einen dotierten Preis von der Filmstiftung NRW für sein Programm erhalten. Der Hausrat gratuliert.
Das Kino sucht filmbegeisterte Menschen, die sich vorstellen können das Kinoteam als Filmvorführer/in zu unterstützen. Interessenten mögen sich bei Alex Thiele (babylon@pelmke.de) oder im Büro unter 02331 336967 melden.
Außerdem stehen zwei Änderungen im Kino an. Zum einen werden die Eintrittspreise um 0,50,-€ erhöht. Zum anderen wird die Anfangszeit der Filme ab Januar von 20.30 Uhr auf 20.00 Uhr und, entsprechend, auf 22.00 Uhr vorverlegt. Für Letzteres sprachen sich in einer von Alex über den Kinonewsletter durchgeführten Umfrage ca. 70% aus.

Das Jazzkonzert „HA!“ war musikalisch gut, zog aber wenige Leute in die Pelmke. Der Hausrat fragt sich, warum sich die Besucherzahlen der Jazzreihe nicht verbessern. Zunächst soll sich über gezieltere Werbung in einschlägiger Jazz-Presse erkundigt und Rücksprache mit den Jazz-Initiatoren gehalten werden.

Der „Grizzly Club“, die Kabarett-Veranstaltung des „Humanistischen Verbands“ mit Kittner, die Mimmis und der Flohmarkt waren gut besucht.

Stefan hob hervor, dass wir über den Flohmarkt einen Teil unserer Nachbarschaft erreichen, die wir sonst nicht in unser Haus locken können. Evtl. soll es im Sommer wieder einen Flohmarkt rund ums Haus geben.
Che Sudaka war ebenfalls ein schönes Konzert, wenn auch die Besucherzahlen ein wenig besser hätten sein können.
Das Rocco Konserve – Konzert in der Kneipe verlief ebenfalls positiv. Allerdings ist das Potential an Hagener Bands für abgespeckte Kneipenkonzerte offenbar fürs erste ausgeschöpft, so dass an dem Versuch einer kontinuierlichen Reihe nicht mehr festgehalten wird. Interessierte lokale (!) Bands können sich nach wie vor bei Stefan (booking@pelmke.de) melden.

Vorschau
Da sich am späteren Abend des 24.12. das heimische Volk, und über die Weihnachtstage heimgekehrte Auswanderer, fast schon traditionell in der Pelmke trifft und die Kneipe an die Grenzen ihrer Kapazitäten bringt, freut den Hausrat ganz besonders der Vorschlag des Roten Stern Wehringhausen, den Saal zu öffnen und für Musik, Feuerzangenbowle etc. zu sorgen.

Thomas hat für die Discobeleuchtung des Saals einen neuen Typ Scheinwerfer besorgt, dessen Möglichkeiten uns überraschen und mit dem der Saal nun ausgestattet werden soll. Außerdem wird das Lichtpult ausgetauscht.

Abschließend wurde über das Design der Kneipe diskutiert. Sandra und Stefan drückten den Bedarf nach Nachbesserung in Richtung mehr Gemütlichkeit oder ausgefallener Kreativität aus. Sandra sammelt Vorschläge.

Der nächste Hausrat findet statt am 07.01.2008 im Kino-Café

Anhang

Restaurantprojekt Pelmke

Viele wissen es schon, Lob, Kritik und absurde (oder kreative) Gerüchte und Geschichten gehen um, dies ist der Stand der Dinge:

Angesichts der stagnierenden, bzw. immer wieder gekürzten Förderung der freien Kulturarbeit durch die Stadt, gilt es für uns andere Möglichkeiten zu finden, um die Finanzierung des Kulturzentrums langfristig abzusichern. Neben der Akquirierung von Projektmitteln (i.d.R. Landesmittel), hat sich gezeigt, dass für Kulturzentren in vielen Städten der Gastrobereich zu einer wichtigen Einnahmequelle geworden ist. Nach langer Diskussion haben wir daher entschieden unser Angebot zu erweitern. Wir werden ab Frühjahr 2008 in der Gaststätte Pelmke/Ecke Lange Str. das leer stehende Restaurant wieder eröffnen. Folgende Gründe sind dafür ausschlaggebend:

  • die Pelmke hat inzwischen ein breitgefächertes Publikum bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen, die auch oft das berechtigte Interesse habenvor oder nach Veranstaltungen "einzukehren". Die unterschiedlichen Bedürfnisse (z.B. laute/leise Musik...) können durch unsere derzeitige Kneipe nicht befriedigt werden. Dadurch entgeht uns potentiell Umsatz und die Möglichkeit mehr Menschen ans Haus zu binden.
  • Früher oder später hätte jemand anderes an gleicher Stelle wieder einen Gastrobetrieb eröffnet und uns Kundschaft entzogen. (Ansatzweise war das schon bei Eröffnung des ISSWAS der Fall). Bewerber für Restaurant oder Kneipe gab es inzwischen mehrere.
  • Die Wehringhauser Kneipen/Gastroszene ist relativ beschränkt, ganz im Gegenteil zum sonstigen Ruf des Stadtteils. Es fehlt ein Ort, an dem man sich einfach zum gemütlichen Quatschen treffen kann, wo gut und preiswert Kleines oder Großes gegessen werden kann. Und das in einem Ambiente jenseits von Pizza, Döner oder gutbürgerlich.
  • Das Auffangen von Kürzungen mit gebildeten Rücklagen hätte ein absehbares Ende und würde langfristig nichts an dem strukturellen Problem der abnehmenden Zuschüsse lösen. Wir sind letztlich gezwungen auf unterschiedlichen Ebenen höhere Einnahmen zu erzielen.
Nach vielen Gesprächen und Rechnereien sind wir sicher, dass dieses Projekt Erfolg haben und auf ausreichende Nachfrage stoßen wird. Das Restaurant wird als eigenständiger Betrieb laufen, unter Kontrolle des Vereins und alle möglichen Gewinne werden in den Kulturetat der Pelmke fließen. Die Anfangsfinanzierung ist ausschließlich durch Rücklagen aus den Überschüssen unserer Kneipe abgesichert, die wir über mehrere Jahre durch solide Haushaltsführung ansparen konnten. Dieses Projekt wird zu keinen Einschränkungen im Programm führen. Wir sind davon überzeugt, dass die Eröffnung des Restaurants eine Bereicherung für die Pelmke und den Stadtteil sein wird.
Für konstruktive Vorschläge sind wir immer dankbar.

Geschäftsführer & Vorstand


 


Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14 - 58089 Hagen
Tel. 02331/ 336967

Impressum