Protokoll vom 05.11.2007

Anwesend: Katrin, Christel, Uschi, Sebastian, Sandra, Tobias, Alex, strødl (Protokoll)

Was war
Konzerte im Oktober/November waren sehr unterschiedlich besucht:
Steakknife war mäßig, Guts Pie Earshot wie erwartet, das Konzert der „IncredibleDerricks“ sehr gut besucht. Das Jazz Konzert war schwach besucht.
DasCafé X ist bei den Besucherzahlen noch nicht da angekommen, wo es sich die Organisatorinnen wünschen. Aber unzufrieden sind sie auch nicht.
Der Herbstmarkt war gut besucht, Aussteller und Gäste waren gleichermaßen angetan. Das freut alle Anwesenden beim Hausrat.
Das Kino blickt auf einen durchwachsenen Monat zurück. „Zusammen ist man weniger allein“ war gut besucht, auch sonst ist die Kinogruppe zufrieden, selbst wenn der Mittwoch 18h Termin noch nicht richtig angenommen wird. Alex berichtet, dass ihn mehrere Besucher angesprochen haben, die das Programm irgendwie nicht richtig prickelnd finden.Leider konnten diese ihre Kritik nicht weiter konkretisieren. Alex fasste die verschiedenen Gespräche so zusammen: „Das Programm rockt zur Zeit nicht richtig!“. Er will zusammen mit der Kinogruppe rockiger werden und freut sich über weitere Rückmeldungen.

Was kommt
Am14.11. gibt das Babylon mehrere Sondervorstellungen für unsere Nachbarn von der Grundschule. Gezeigt wird eine Verfilmung eines Astrid Lindgren Buches. Was genau, entscheiden Alex und Christel auf dem kurzen Dienstweg. Ach ja, bevor ich es vergesse: Herzlichen Glückwunsch zum theoretisch 100sten Geburtstag, liebe Astrid!
Das Jazz-Projekt bescherte uns schon einige Highlights, wir wollen es fortsetzen, ein entsprechender Förderantrag liegt bereits in Arnsberg. Auch in Zukunft arbeiten wir dabei mit Jazz-Initiativen in anderen Städten Südwestfalens zusammen.
Im kommenden Frühjahr wird es wieder eine Exhibition geben. Die Vorbereitungen laufen, Sandra übernimmt die Koordination.
Wir veranstalten wieder eine Zukunftswerkstatt, auch hier hat Sandra gerade die Fäden in der Hand und stellt im Dezember Hausrat ein Konzept vor.
Die attac Veranstaltungen werden konzeptionell überarbeitet.

Was bleibt
Nach den inzwischen sicherlich bekannten Umstrukturierungen und Veränderungen freuen sich die Anwesenden, dass das Café finanziell wieder erfolgreich arbeitet. Die Gewinne in den drei Monaten nach der Neuorganisation entsprachen in etwa denen der ersten sieben Monate des Jahres.
Demnächst wird das Angebot der Pelmke um ein Restaurant erweitert, die geplante Eröffnung ist im Frühjahr 2008, zur Zeit erarbeiten wir die letzten Feinheiten des Konzepts und gründen eine GmbH.
Das Nichtraucherschutzgesetz beschäftigt Büro und Vorstand weiterhin. Als anerkannte Träger der Jugendarbeit haben wir allerdings keine Möglichkeit ein Raucherzimmer einzurichten, da ist das Gesetz sehr eindeutig. Wir überlegen allerdings das Kneipenangebot um Schokozigaretten zu erweitern.
Die Lichttechnik im Saal schwächelt mittlerweile und muss überholt werden. Außerdem ist die Discokugel defekt. Eine Erweiterung mit dem Ziel, eine wieder vollständig funktionierende und fest stehende (ohne „Umsteckereien“ von Konzert-auf Discolicht) Anlage zu haben, soll erfolgen.
Außerdem wird das Lichtpult einer Generalüberholung unterzogen.

Der nächste, wie immer öffentliche, Hausrat ist am 3.12. 2007 ab 19:30h im Kinocafé


 


Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14 - 58089 Hagen
Tel. 02331/ 336967

Impressum