Hausratsprotokoll 01.10.2007



Anwesend: Katrin, Stefan, Uschi, Minge, Alex, Sandra, Jürgen, Christel, Strödl, Sebastian (Protokoll)

Der Hausrat ist eine öffentliche Veranstaltung. Hier werden Dinge, die das Haus betreffen, angesprochen und diskutiert. Anwesend sind immer und mindestens das Team der Pelmke sowie der Vereinsvorstand. Der Hausrat ist damit der Ort für konstruktive Kritik, direkte Ansprache, Fragen, Vorschläge und Ideen.

Rückschau:

Saal & Kneipe
Das Konzert der japanischen Skuff-Links lief bestens. Gute Band, gute Stimmung, keine Probleme.

Der Grizzly Club war ebenfalls ganz gut besucht. Die Entwicklung der Besucherzahlen ist, inkl. der üblichen Ausreißer, positiv. Für den Grizzly Club und die global village Disco soll mehr Werbung in Form von Flyern gemacht werde. Jürgen und Stefan kümmern sich.

Das Unplugged-Konzert in der Kneipe war eher spärlich besucht. Hauptsächlicher Grund war, dass die Band aus Dortmund kam und daher nicht wie die anderen auf eine lokale Basis zurückgreifen konnte.

Der erste „poetry slam“ war ein überraschend großer Erfolg. Der Saal war voll, das Programm thematisch gemischt und erfreulicherweise haben sich auch Hagener auf die Bühne gewagt und sich bestens behauptet. Da wir uns einen besseren Start nicht wünschen konnten, gibt es am 21.12.07 schon den nächsten poetry slam. „Die Katze Marc“ hat ein Top-Line up angekündigt. Anmeldungen nimmt das Büro entgegen.

Christel berichtet, dass das Café X weiterhin auf interessierten Zuspruch trifft. Die letzte Veranstaltung war ganz gut besucht.


Kino
Der September war, wie immer, durchwachsen. „Du bist nicht allein“  war ganz gut, „Schwarzes Gold“ eher schwach besucht. „Joe Strummer“ war für eine Doku sehr gut besucht und zog die Musikinteressierten ins Kino. „Prinzessinnenbad“, „The Namesake“ und „Wenn die Flut kommt“ liefen auch eher bescheiden, aber im Rahmen.

Geld
Nach wie vor sind wir und die anderen freien Kulturzentren im Gespräch mit dem Kulturdezernenten und Stadtkämmerer Christoph Gerbersmann. Das zweite Treffen lief weniger erfreulich als das erste. Nach wie vor stehen 10% Kürzung im Raum. Vorschläge unsererseits, diese Kürzungen aufzusplitten und über die kommenden Jahre zu verteilen, wurden bei diesem Treffen verworfen. Die Frage, wie wir darauf reagieren und ob wir Gegenaktivitäten und Proteste gegen diese fortwährenden Kürzungen organisieren, steht im Raum. Wir werden bei einer Kürzung sicherlich nicht die Türen zumachen, jedoch wirken sich Kürzungen, bei parallel steigenden Kosten allerorten, direkt auf unsere Kapazitäten aus und bedrohen langfristig das freie Kulturangebot dieser Stadt.

In letzter Zeit kam es bedauerlicherweise zu diversen kleineren und etwas größeren Diebstählen und Zwischenfällen im Haus. Wir gehen davon aus und hoffen, dass es sich dabei nicht um Pelmke-Besucher im eigentlichen Sinne handelt. Wir sind ein offenes Haus, aber wenn diese Offenheit gezielt ausgenutzt wird, müssen wir reagieren. Achtet auf eure Wertsachen und lasst offene Räume nicht unbeaufsichtigt. Des Weiteren ziehen wir daraus Konsequenzen und passen unsere „Sicherheitsvorkehrungen“ an.

Eckrestaurant Pelmke- Langestraße (vormals „IssWas“)
Vorstand und Geschäftsführer stehen in Verhandlung mit den Vermietern und dem Makler des Restaurants. Ob es im nächsten Jahr in Wehringhausen einen netten Ort zum Essen geben wird, klärt sich in den nächsten Wochen.

Zukunftswerkstatt
Sandra hat das Heft in die Hand genommen und schlägt eine Zukunftswerkstatt für Anfang nächsten Jahres vor. Der Vorschlag wird begrüßt. Wie, wo, was usw. wird noch geklärt. Sandra reicht ihre genaueren Vorstellungen, die sich in Schlagworten um „Generationenwechsel innerhalb des Hauses“, „Projekte“ und „vernachlässigte Dinge“ drehen, nach.

Rauchen
Ab  dem nächsten Jahr greift das noch zu beschließende Rauchverbot der Landesregierung. Bevor wir darüber reden können, wie wir darauf reagieren, müssen wir erstmal unsere Handlungsmöglichkeiten ausloten. Dazu gehört, dass wir zeitnah klären, welchen Status wir bezüglich des Gesetzes einnehmen. Jetzt schon klar ist, dass das Haus rauchfrei werden muss. Dies gilt auch für Konzerte. Ob und welche Angebote wir für Raucher schaffen können, hängt von unserem noch zu klärenden Status (Kneipe, Kultureinrichtung, Träger von Jugendarbeit) ab.

Exhibition
Für den Mai 2008 ist eine Exhibition geplant. Dafür müssen Anträge gestellt werden. Außerdem soll diese Exhibition mit einem längeren Vorlauf und besser geplant werden. Am Ende des Jahres soll ein Grob-Konzept stehen. Interessierte Künstler oder andere Ideengeber können sich im Büro melden.

Sonstiges
Der Hausrat wartet sehnsüchtig auf die noch immer fehlenden Lampen in der Kneipe.
Außerdem gab es Anfragen von Menschen, die ihre Bilder in der Kneipe ausstellen möchten. Obwohl ursprünglich geplant war, wegen des Aufwands und der Schwierigkeiten neue Aussteller zu finden, auf wechselnde Ausstellungen zu verzichten, wird der Vorschlag, doch wieder die Möglichkeiten für Ausstellungen zu schaffen, begrüßt. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass wir nicht von aufgehängten Bildern abhängig werden. Ausstellungen sollen möglich sein, jedoch nicht zur zwanghaften Regel werden.  


Der nächste Hausrat findet am 05.11.2007 um 19.30 Uhr im Filmcafé des Kino Babylon in der Pelmke statt.


 


Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14 - 58089 Hagen
Tel. 02331/ 336967

Impressum