leicht verspätet hier veröffentlicht, da zeitweise im www verschollen

PROTOKOLL
Hausrat vom 3. 3. 2008

Anwesend: Katrin, Stefan, Anna, Tobias, Uschi, Minge, Jürgen, Sandra,
Christel (Protokoll)

Rückschau:
- Beliebt, bunt und lebhaft wie eh und je verlief die Kinderdisco am
Rosenmontag.
- Im Februar zeigte antena global eine mäßig gefüllte Disco (Ausnahme:
die Zeit zwischen 2. 30 - 3.30h mit besonders gut ausgelastetem und
gestimmtem Saal).
- Das Café X war in diesem Monat erfreulich gut besucht. Jutta Ochs,
Journalistin und Autorin aus Frankfurt, bot mit zwei ihrer
Kriminalgeschichten auf sehr unterschiedliche Art gute Spannung. Durch
Schilderung ihres Zeitungsalltags verdeutlichte sie den für das
Schreiben von Krimis wichtigen Blick auf die Wirklichkeit (ebenso auch
eine mögliche Verarbeitung derselben). Eine Fortsetzung des Themas im
Rahmen von Café X (z. B. als Schreibworkshop) ist angedacht.
- Ein Wochenende mit lebhafter Hochzeitsgeschichte brachte das
Theaterprojekt jobact. Das Stück war von arbeitslosen Jugendlichen über
einen Zeitraum von viereinhalb Monaten einstudiert worden und kam nach
der Generalprobe (Freitag) am Samstag und Sonntag, 24./25.2. zur
Aufführung (jeweils mit 80 - 90 Zuschauern). Ein Mitglied der Gruppe wird
im Frühjahr ein Praktikum in der Pelmke absolvieren (zwei weitere
Praktikanten ebenso).
- Die Jazzveranstaltung "The sound of Chet Baker" kam gut an und war
mit ca. 40 Leuten relativ zahlreich besucht.
- Gut beschallt von zwei DJanes tanzten Musikfans
vom Schaltjahr-Februar bis in die Märznacht. Auch viele Auswärtige
amüsierten sich im durchweg gemischten Publikum.
- Gerappelt voll (ca. 240 Besucher) war der Saal beim Konzert der "10 Rue
de la Madeleine". Es wurde gute Musik (auch ohne Klarinettist) geboten,
die locker ein paar kleine Quengeleien am Rand überspielte. (Tipp von
Sandra: Einige profimäßige Fotos von solchen gelungenen Veranstaltungen
könnten für kommende Konzerte in noch größerem Umkreis attraktiv
wirken.)
- Durchgehend normales Besucheraufkommen zeigte das Babylon bei fast
allen Kinofilmen im Februar. Besonderen Zuspruch fand "Rubljovka" (über
Neureiche in Russland), am Samstag mit Publikumsgespräch und anwesender
Regisseurin.
"Loosers and winners" (in Zusammenarbeit mit Attac und DGB) war wenig
besucht.
- Auch das Café war wie gewohnt gut ausgelastet.

Vorschau:
- Die Pelmke-Exhibition wirft Ihre (positiven) Schatten voraus. Es fand
bereits ein Treffen mit über 20 potentiellen Ausstellern statt. Ungefähr
30 Künstler der verschiedensten Kunstgattungen haben ihre Teilnahme
bereits zugesagt, ebenso Performer von live-acts während der
Ausstellung, wobei auch Kontakte zu anderen Kulturstätten und
Künstlergemeinschaften von außerhalb geknüpft wurden.
Entsprechende Projektmittel sind bewilligt worden.
- Sandra hat im Kultopia vorbeigeschaut (Anlass war u. a. das
multimediale Stück "It´s my life"). Im Gespräch mit Gandhi wurde eine
Zusammenarbeit Kultopia / Pelmke angedacht, die in Richtung Jugend-
bzw.Mehrgenerationen-Projekte geht (Beispiel: Graffiti-Aktion), wofür
auch Zuschüsse bereit stünden.
Räume könnten so anders genutzt werden und Stücke, die viele Akteure
erfordern, zur Aufführung gelangen.
- Ab 15. 3. ist "das lokal" eröffnet (dazu Flyer und Presse-Meldungen).
Es werden 2 Vollstellen, sowie 3 Teilzeitstellen besetzt.
- Nach Minges (und nicht nur seiner) Meinung ist die Bestuhlung im Café
kaum noch tragbar und tragend. Eine Beschaffung geeigneter Stühle (z. B.
über ebay oder Werkhof) sollte dringend in Angriff genommen werden.
Ebenso sind Außenstühle erforderlich.
Pünktlich zur Exhibition soll definitiv die neue Beleuchtung für
(high)light sorgen.

Sonstiges:
- Wünschenswert wäre eine Fortbildung für Hagener Bands (ähnlich
band-watch).
Verschiedenste Aspekte von Bühnenpräsentation, GEMA, backstage-handling,
booking, Schauspiel- oder Tanztraining könnten thematisiert und aktiv
erprobt werden. Eine Zusammenarbeit mit "Hagen rocks" sei möglich.
Angedacht sind dabei auch CD-Produktionen oder Filme.


 


Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14 - 58089 Hagen
Tel. 02331/ 336967

Impressum