Kulturzentrum Pelmke e.V.
Pelmkestr. 14
58089 Hagen
Die Jahreshauptversammlung 2009 fand im Saal des Kulturzentrums statt.
Mit der schriftlichen Einladung vom 21.04.2009 wurde folgende Tagesordnung (im Anhang) versandt:


1. Wahl der Versammlungsleitung
2. Wahl eines/r ProtokollantIn
3. Annahme der Tagesordung
4. Rechenschafts- und Kassenbericht des Vorstandes
5. Entlastung des Vorstandes
6. Wahl eines neuen Vorstandes
7. Wahl der KassenprüferInnen
8. Perspektiven
9. Sonstiges


Um 20.10 Uhr begrüßte der hauptamtliche Geschäftsführer Jürgen Breuer die Anwesenden.
Die Anwesenheitsliste wurde herumgegeben (im Anhang). Anwesend waren 15 Personen, davon 14 Mitglieder und 1 Besucher.


TOP 1: Wahl der Versammlungsleitung
Der zuerst vorgeschlagene Wolfgang Preuss war einverstanden, die Versammlungsleitung zu übernehmen und wurde einstimmig von der Versammlung gewählt.


TOP 2: Wahl eines/r ProtokollantIn
Geschäftsführer Jürgen Breuer schlug Rolf Neuendorf als Protokollführer vor, der war einverstanden und wurde einstimmig gewählt.


TOP 3: Annahme der Tagesordnung
Die Tagesordnung wurde einstimmig angenommen.


TOP 4: Rechenschafts- und Kassenbericht des Vorstandes

Geschäftsführer Jürgen Breuer berichtete zuerst über die teilweise Nichterfüllung dreier Beschlüsse der Jahreshauptversammlung 2007, die in der Jahreshauptversammlung 2008 angemahnt worden war:
„1. Die Hauptamtlichen organsieren 2007 ein Wochenende mit Workshops, Diskussionen und Veranstaltungen zum Thema Gleichstellung im Sinne einer Auflösung der Geschlechterrollen.“

> Hier gab es seitens der Hauptamtlichen keine Bereitschaft, ein Wochenende damit zu verbringen, wohl seien aber Einzelveranstaltungen zum Thema durchgeführt worden.

„2. Mindestens 10 % Frauen auf der Bühne in allen Programmsegmenten.“

> Diese Quote ist auch 2008 nicht erreicht worden (ca. 8 %), in diesem Jahr aber bisher weit übertroffen worden.

„3. 2007 beantragt das Kulturzentrum Pelmke mindestens ein von einer Frau geleitetes Gleichstellungsprojekt mit dem Ziel der Förderung einer Auflösung der Geschlechterrollen“

> Hier ist keine Frau gefunden worden, die ein solches Projekt hätte leiten wollen.

Es gab keine Rügen oder Beschlüsse auf diesen Bericht. Elke Ortmann bemängelte im Zusammenhang auf Projekte im Haus, das sie sich bei solchen nicht ausreichend vom Haus unterstützt gefühlt hat. Nach einer kurzen Diskussion wurde dieses Thema auf den Tagesordnungspunkt 8. Perspektiven vertagt.

Anschließend kommentierte Jürgen Breuer im Auftrag des Vorstandes den Jahresbericht 2008 (im Anhang).
Grob zusammengefaßt: Gegenüber 2007 ist im Veranstaltungsbereich ist die Zahl der Besucher bei etwas weniger Veranstaltungen trotzdem gestiegen. Im Kinobereich ist die Zuschauerzahl gestiegen, was zum Teil (aber nicht nur) daran liegt das es einen zusätzliche Spieltag gibt. Es gab auch 2008 wieder eine Jahresfilmprogrammprämie der Filmstiftung NRW, die mit EUR 3.000,00 aber geringer war als in den Jahren davor.

Im Bereich Gruppen und Kurse keine wesentlichen Veränderungen.
Die Personalsituation im Haus hat sich etwas verbessert, da durch eine großteilige Förderung seitens der Bundesagentur für Arbeit eine neue Stelle eingerichtet worden ist. Diese ist mit Jan Düver besetzt worden, der ja schon seit Jahren sehr zuverlässig im Haus mitarbeitet.
Über die Förderung der Pelmke durch die Stadt gibt es bisher keine nähere Informationen als das, was über das Sparpaket durch die Presse verlautbart worden ist.
Die Vorläufige Einnahme/Ausgabe-Rechnung 2008 wird besprochen, alle Auffälligkeiten werden aber plausibel und zur Zufriedenheit Aller erklärt. Kurz zu erwähnen ist hier dier Rekordumsatz im Café.
Sven Stutzenberger, der mit Jutta Grindel (nicht anwesend) von der letzten Jahreshauptversammlung bestellte Kassenprüfer berichtete über den Kassenprüfungstermin, das sie keinerlei Unregelmäßigkeiten feststellen konnten und sprachen Uschi ein großes Lob aus. Auch die bei der
letzten Kassenprüfung bemängelten Tagesabrechnungen des Cafés wurden als wesentlich besser erwähnt. (Kassenprüfungsbericht im Anhang)


TOP 5: Entlastung des Vorstands
Dem Vorstand wurde einstimmig Entlastung erteilt und für seine gute Arbeit gedankt.


TOP 6: Wahl eines neuen Vorstands
Katrin Zacheja und Sebastian Wagner, die mehrere Jahre im Vorstand tätig waren, erklärten nicht mehr zur Verfügung zu stehen und wurden für Ihre geleistete Tätigkeit mit Applaus bedacht.
Die anderen vier Vorstandsmitglieder Sandra Wichtrup, Anna Haußer, Frank Strohdiek, Tobias Staiger erklärten, sich für ein weiteres Jahr Vorstandstätigkeit zur Wahl zur stellen. Weitere Vorschläge gab es keine, da der Vorstand lt. Satzung aus vier oder sechs Personen zu bestehen hat und paritätisch besetzt sein muss, wurde diese Kandidatur als möglich erkannt.
Da niemand eine geheime Wahl forderte, wurde offen abgestimmt. Die Kanidaten wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an.


TOP 7: Wahl der KassenprüferInnen
Sven Stutzenberger und Katrin Zacheja stellten sich zur Wahl, wurden einstimmig gewählt und nahmen die Wahl an.


Danach verkündet der Versammlungsleiter eine 15minütige Pause, die pünklich nach 20 Minuten beendet wurde. In der Pause verließ ein Mitglied die Versammlung, ein anderes kam dazu.


TOP 8: Perspektiven
Elke Ortmann schlug vor, angesichts der anstehenden Sparmaßnahmen im Kulturetat der Stadt ein grosses Treffen der freien Hagener Künstler und Veranstalter freier Kultur zu initiieren, um vor der im Juni mit der Entscheidung über die Sparmaßnahmen befassten Ratssitzung noch gemeinsame Aktionen zu organisieren. Ziel dabei ist sich in der Öffentlichkeit als dringend notwendiger Teil der Kulturlandschaft zu präsentieren, dem es gerade ebenso an der Kragen geht wie dem Stadttheater. Der Vorschlag wurde sehr positiv aufgenommen und es folgte eine Diskussion über das schrittweise „Eindampfen“ des Etats für die freien Kulturschaffenden und deren „sich zurechtfinden im Mangel“ in den letzen Jahren. Die Idee wurde erweitert mit den Vorschlägen, einen Katalog bzw. ein Internetportal der freien Hagener Kunst zu schaffen.


Es wurde folgender Beschluss gefasst: Jürgen Breuer macht beim Treffen der Hagener freien Kulturzentren am 14.05. Werbung, um diese für das am 19.05. stattfindende Vortreffen des grossen Treffen schon einmal ins Boot zu holen und deren Verteiler zu nutzen und möglichst alle freien Kulturschaffenden zu erreichen. Für dieses Treffen gibt es eine Vorbereitungsgruppe (Elke Ortmann und Sandra Wichtrup), die schon mal eine grobe Fahrtrichtung und einige Vorschläge erarbeitet. Es wurde die Notwendigkeit einer kompetenten Moderation für das Treffen angemerkt, hier gab es zwei Vorschläge: Hartmut Klages und Anja Buschjost. Beide werden dafür angefragt.


TOP 9: Sonstiges
Nichts Sonstiges heute.
Um 22.40 Uhr schloss der Vorsitzende Wolfgang Preuss die Jahreshauptversammlung 2009.


Hagen, der
Protokollführer Versammlungsleiter


 


Kulturzentrum Pelmke
Pelmkestr. 14 - 58089 Hagen
Tel. 02331/ 336967

Impressum